StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Die Wüste, die aus Stein besteht {IV}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht


 Shenali

BETA-Wölfin
avatar

BeitragThema: Die Wüste, die aus Stein besteht {IV}   Mo 01 Feb 2016, 19:10

Harte, spitze Steinchen die gnadenlos unter euren Pfoten stechen und euch Schritt für Schritt mehr in die Knie zwingen. Karge Büsche und vertrocknete Baumwurzeln , die sich zäh in den sandigen Boden klammern und kaum Schatten spenden, der vor der prallen Sonne schützt. Ein Windstoß, der Staub aufwirbelt und dir dabei unvermeidlich die Sicht raubt. Ihr habt das Wüstengebiet betreten, dessen Boden von Urgestein bedeckt ist. Große Felsbrocken säumen die Umgebung, vereinzelte Pflanzen haben sich der Natur hier angepasst und schöpfen das Wasser aus tiefen, verborgenen Quellen. Ein gewaltiger Gesteinsbrocken auf diesem Plateau, größer als all die anderen in eurer Umgebung, dient als eine Art Aussichtspunkt und gewährt euch einen Blick, in das sich vor euch erstreckende Tal.

_________________
Nach oben Nach unten
http://seelen-des-nordens.forumieren.com


 Knickohr

Junger Rudelloser
avatar

BeitragThema: Re: Die Wüste, die aus Stein besteht {IV}   Mo 05 Sep 2016, 20:11

das Moor, in dem der Tode lauert <---

Keuchend brach ich zusammen. Die Sonne prallte unablässig auf meinen Kopf und schien ein Loch hineinbrennen zu wollen. Seit wann war die Sonne so heiß? Normalerweise liebte ich die Wärme und das Licht, welches die Sonne verströmte, doch in letzter Zeit schien sie uns töten zu wollen. Oder kam es mir nur so vor? Vielleicht brachte mich nur der Durst dazu zu denken, dass die Sonne mein Untergang sein wird. Doch das alles war egal, denn mir war warm und ich schien mich verlaufen zu haben. Ich roch weder Wasser noch irgendetwas lebendiges. Werde ich nun sterben, obwohl mein Leben kaum begonnen hatte. Mit meinen 2 Jahren hatte ich noch mein ganzes Leben vor mir. Vielleicht eines Tages mit Welpen und einer Gefährtin. Dennoch wollte ich mich noch nicht an jemanden binden oder gar abhängig werden.

Blinzelnd öffnete ich meine Augen. Ich sollte meine Umgebung erkunden, vielleicht gab es ja doch noch ein Anzeichen auf Wasser. Entsetzt stöhnte ich auf, als ich überall nur Steine und trockenen Sand sah. Wie sehr hatte ich mich auf der Suche nach Wasser veirrt? Es kann doch nicht sein, dass ich komplett falsch war! Doch so musste es sein, denn ich roch nichts feuchtes und musste von dem Sand in meiner Nase niesen. Verzweifelt legte ich meinen Kopf auf die Pfoten und schloss meine Augen. Vielleicht bildete ich mir ja auch nur alles ein und wenn ich wieder die Augen öffnete, werde ich einen kleinen Bach oder gar einen See sehen. Doch egal wie oft ich meine Augen schloss und wieder öffnete, ich sah nur die kahlen, trockenen Steine. Irgendwas musste ich also tun, damit ich nicht verdurstete.

Stöhnend richtete ich mich in die sitzende Postition und ließ meinen Blick über die Landschaft schweifen. Überall nur Steine und überall wurde meine Hoffnung auf Wasser vernichtet. Doch dann wurde ich auf einen Gesteinsbrocken aufmerksam, von wo man bestimmt alles viel besser sah. Vielleicht sah ich von dort oben ja Wasser. Aufgeregt sprang ich auf und trabte zu dem Brocken. Spitze Steinchen stachen in meine Ballen und ich war mir sicher, dass ich anfing zu bluten. Doch ich konnte mich nur auf den Brocken und auf Wasser konzentrieren. Mit letzter Kraft hievte ich mich hoch und blickte um mich. Doch nirgendwo sah ich auch nur ansatzweise so etwas, wie Feuchtigkeit. Verzweifelt ließ ich mich auf den Boden plumpsen und verbarg meine Schnauze unter einer Pfote. Werde ich nun sterben?
Nach oben Nach unten
 

Die Wüste, die aus Stein besteht {IV}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Gibt es noch Hoffnung nach meinem ganzen Terror? :(
» Die Seelen der Unterwelt
» Stein malt Katzen für euch [Closed]
» SG Ulm zu eheähnlichen Gemeinschaften im SGB II, wenn keine gemeinsame Wohnung besteht
» Für die Ausübung des Umgangsrechts der Gattin und der Kinder mit ihrem an einem weit entfernten Ort inhaftierten Vater besteht ein besonderer, unabweisbarer und fortlaufend fällig werdender Bedarf im Sinne des § 21 Abs. 6 Satz 1 SGB II eine sog. atypische
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Zwei Rudel - eine Bestimmung. ::  :: ☾ Das Südrudel ☽ :: -
Gehe zu: