StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Das Alte Lager {IV}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht


 Shenali

BETA-Wölfin
avatar

BeitragThema: Das Alte Lager {IV}   Mo 01 Feb 2016, 19:05

das Eingangsposting lautete :

Wildblühende Sträucher und dornige Büsche bilden verankert an hoch emporgewachsenen Bäumen eine Art Schutzring um eine ins Erdreich eingelassene Sandkuhle. Dieser Ort dient dem Südrudel nun als Lagerplatz und wird von ihnen als Behausung, Geburtsstätte und Versammlungsort genutzt. Hier und da liegen verstreut Überreste von einigen Zweibeinern, da diese die Beschaffenheit dieses Ortes genau wie die Wölfe zu schätzen wussten, doch der undurchdringliche Schleier der Natur breitet seine Flügel aus und lässt den Waldboden auch hier wieder fruchtbar und neu wachsen.

_________________
Nach oben Nach unten
http://seelen-des-nordens.forumieren.com

AutorNachricht


 Madrán

ALPHA-Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 31 März 2016, 19:31

Ich war kurz in Gedanken versunken, kehrte dann aber schnell wieder in die Realität zurück. Die Sorge um mein Rudel ließ meine Gedanken rasen.

Als ich Loke sprechen hörte orientierte ich mich neu, lief zurück zu ihr, Croi und den anderen und hörte ihr zu. Sie hatte recht. Ich nickte zustimmend.
"Du hast recht, Loke. Aber momentan müssen wir erst hier für Ordnung sorgen.". Ich überlegte fieberhaft wie ich all die Aufgaben die es momentan zu erledigen gab verteilen sollte. Dann wandte ich mich wieder an Loke.
"Würdest du das übernehmen? Such dir zwei andere Wölfe die dich begleiten sollen und komm dann nochmal zu mir wenn du jemanden gefunden hast ja? Ich muss noch mit Croi sprechen.".

Ich sah Croi entschuldigend an. Aus unserem kleinen Auflug würde wohl vorerst nichts werden.
Ich hoffte, dass sie mir das nicht allzu übel nehmen würde.

BtW Loke, Croi (andere anwesende Wölfe bei Versammlung)

OFF_ Sorry für den späten, kurzen Post. Die Telekom ist unfähig in meiner Wohnung das Internet zum Laufen zu kriegen -.-' Habe jetzt für ein paar Tage Internet, danach muss ich sehen wie ich überbrücken kann.
Nach oben Nach unten


 Viky

Normalrangig | Wölfin


BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Mo 11 Apr 2016, 17:32

Ich beobachte alles nur. Ich schaute zum Alpha der zu Lok gegangen war. Wenn es sein muss. Dann nervt immer jemand. Aber, wenn man etwas sucht dann sucht man sich zum Tode.Dachte ich. Ich schaute nur was geschah. Ich Verstand hier nichts mehr. Ich schaute nur Vofa kurz an. dann auf dem Fremden. Der ins Lager gekommen war. Dann schaute ich auf Vinzina die sich, so sah es aus. Einmischen wollte. Eine Junge Wölfin würde nichts bringen. sie hat keine Ahnung.Ich schaute sie an. Aber wenn ich ehrlich gewesen wäre. Ich mag Vinzina irgendwie nicht wirklich. Aber sie gehört zum Rudel halb. Da muss man sich ja nicht immer mögen oder? Fragte ich mich selber im Kopf. Ich wartet weiterhin ab, was noch so kommen würde. Denn was sollte man bei so einer Wärme noch machen wollen.Ich schaute zu Madrán und dann auf Loke. Und blieb d, wo ich gewesen war.

BtW alle im Lager

Dachte was, schaute, wartet ab
Nach oben Nach unten


 Shenali

BETA-Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Di 12 Apr 2016, 20:09

Die Geschehnisse im Lager schienen sich zu überschlagen, unsere kleine - oder besser gesagt, eigentlich groß geplante Versammlung hatte sich halbwegs aufgelöst. Wieder schickte ich der fremden, weißen Wölfin einen Blick, der leicht möglicherweise leicht giftig wirken mochte. Auch, wenn sie im Grunde genommen nicht unbedingt etwas dafür konnte, war es ein von ihr denkbar ungünstig gewählter Zeitpunkt, auf auf sich aufmerksam zu machen, wenn das Rudel eigentlich größere Probleme hatte. Madrán schien teilweise das aus den Augen verloren zu haben, was wirklich wichtig war, doch dem Himmel sei Dank kehrte er wieder zur Vernunft zurück und vertraute Loke eine wichtige Aufgabe an. In der Tat war der Vorschlag der dunklen Wölfin gut durchdacht gewesen und bewies mir wieder einmal, dass man sie definitiv nicht unterschätzen sollte. Ich nickte knapp und bestätigend zu seinen Worten, schenkte Loke einen Blick, der sie darum bat, ihre Aufgabe ernst zu nehmen und wandte dann kurzerhand meinen Blick zu Yin und Liberty, die in der Nähe saßen. Prüfend blickte ich die helle Wölfin an, seit dem Verschwinden von Ezhno war sie nicht mehr dieselbe, aber ich wusste, dass in ihrem Köpfchen kluge Gedanken lauerten. Wenn sie jedoch nichts zu sagen hatte, dann sollte sie womöglich besser schweigen.

Ich spürte, wie sich in meinem Maul zunehmend mehr Trockenheit bemerkbar machte und schleckte mir über die Lefzen. Nicht nur durch das Säugen war ich es, die besonders unter der Wasserknappheit zu leiden hatte - und natürlich meine Welpen. Besorgt ließ ich meinen Blick zu Manali schweifen, die nach wie vor in ihrer eigenen Welt versunken war. Enapay war vollkommen auf Ruby konzentriert, die beiden spielten wirklich herzerwärmend süß miteinander und ich schenkte der braunen Wölfin einen wohlwollenden Blick, weil sie auf Enapay etwas Acht gab und es nicht übertrieb - ich wusste aus eigener Erfahrung, dass mein Sohn manchmal gut und gerne über sein Ziel hinausschießen konnte. Schließlich hielt sie vor Malik an und öffnete ihr Maul, doch ihre Worte konnte ich nicht vernehmen. Belustigt zuckte ich mit einem Ohr, Enapay thronte mit einem unverkennbar stolzen Ausdruck auf ihrem Rücken. Wieder schleckte ich mir über die Lefzen, mein Durst machte sich immer stärker bemerkbar, je höher die Sonne am Himmel stieg.

BtW: alle Versammelten

{beobachtet das Geschehen | hält die Stellung | betrachtet Loke, Yin und Liberty | betrachtet danach Enapay und Ruby | wird zunehmend durstiger}

_________________
Nach oben Nach unten
http://seelen-des-nordens.forumieren.com


 Loke

Außenseiter | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Sa 16 Apr 2016, 21:05

Meine Gedanken schwirrten immer mehr um das Wasserproblem. Mehr, als es mir lieb war. Denn wer konnte schon einen klaren Kopf bewahren, wenn er nur von dem einen Gedanken gefüllt war? Es fehlte dann an einer gewissen Distanz, einer Objektivität, die einem ein vernünftiges Denken und Handeln gewährleistete. Aber die Sonne stieg immer höher, es wurde immer wärmer. Bald würde es Mittag sein. Und jetzt war es schon so warm.
Ich merkte, wie mein Mund und meine Kehle mit der Zeit trockener geworden waren. Jetzt, wo ich über das Problem nachdachte und mich ihm stellte, wurde ich natürlich darauf aufmerksam. Wir müssen dringend etwas unternehmen. Aber was, wenn wir weiterreisen müssen? Würden alle mitkommen, würden alle das durchhalten? Geschwächt von der Hitze und dem Durst? Es muss einen Weg geben, um an Wasser zu kommen. Es muss einfach.
Als Madrán mir antwortete, fokussierte ich mich auf seine Worte und nickte ihm zum Zeichen, dass ich verstanden hatte, zu. Auch wenn mir nicht ganz wohl bei der Sache war. Ich sollte die Gruppe anführen? Ausgerechnet ich? Wo ich doch zu den rangniedrigsten Wölfen des Rudels zählte, die sich auch nicht gerade beliebt machte? Und sich zuvor noch mit anderen Rudelmitgliedern angelegt hatte?
Keine Frage, ich würde es durchziehen. Ich hätte genug Kraft dafür und würde mich hüten, diese Aufgabe auf dem Weg abzubrechen oder gar direkt abzulehnen. Zumal dieser Vorschlag ja von mir kam. Aber war ich die richtige für diese Aufgabe? Würden mich die anderen denn respektieren?
Doch dann gab ich mir innerlich einen Ruck. Äußerlich ließ ich mir selbstverständlich gar nichts von diesen Zweifeln anmerken. Bloß keine Schwäche zeigen. Außerdem… es wäre sicherlich von Vorteil, wenn ein vertrauenswürdiger Wolf diese Reisegruppe anführte. Jemand, der sich selbst und seine Grenzen und Schwächen kannte. Sowie die der Rudelmitglieder. Jemand, auf den man sich verlassen konnte, ein vernünftiger Wolf, der sich nicht von Launen leiten ließ und nicht aus Prinzip handelte, sondern stets bedacht auf die Sicherheit der Wölfe und den Erfolg dieser Reise sowie auf eine sichere Rückreise war.
Das konnte man, meiner Meinung nach, von vielen anderen nicht behaupten. Ich vertraute ihnen nicht. Den meisten zumindest nicht. Wölfe, die sich von ihren persönlichen Abneigungen leiten ließen, nur, um es jemandem ‚zu zeigen‘. Wölfe, die sich nicht beherrschen konnten und in schwierigen Situationen einfach abhauten. Oder sich bei wichtigen Diskussionen einfach raushielten.
Obwohl ich zu den unbeliebtesten Wölfen des Rudels gehörte, wusste ich doch, dass ich diese Aufgabe übernehmen sollte, wenn ich mich vergewissern sollte, dass alles gut läuft.
„In Ordnung, Madrán. Ich werde dir Bescheid geben und dein Einverständnis einholen, sobald ich zwei weitere Wölfe gefunden habe.“
Bevor ich mich abwandte, schaute ich hinüber zu Shenali, die mir in dem Moment einen Blick zuwarf, der mir verdeutlichte, dass ich mit dieser Aufgabe nicht leichtfertig umgehen sollte. Ich nickte der weißen Fähe zu. Ich hatte verstanden. Auch, wenn ich mir die Wichtigkeit dieser Aufgabe bewusst war – sie war eine der wenigen Wölfe, die ich respektierte und deshalb nahm ich mir nun noch stärker vor, gemeinsam mit den anderen beiden dem Rudel in diesem Problem weiterzuhelfen. Versprochen. Ich bemerkte ihren liebevollen Blick, als sie ihre Welpen und Ruby betrachtete. Ich durfte sie nicht enttäuschen. Niemanden durfte ich enttäuschen. Aber wer war wohl geeignet für eine solche Reise? Madrán und Croí sicher nicht. Auch Shenali und Malik kamen nicht in Frage. Sie mussten sich um das Rudel kümmern, die Stellung halten, auf die anderen Wölfe und die Welpen aufpassen. Mein Blick wanderte weiter.
Mein Blick fiel auf Yin und Liberty, die in ein Gespräch vertieft waren. Letztere wäre sicherlich aufgrund ihres blinden Auges fehl am Platz, sie würde sich und die Gruppe nur unnötig in Gefahr bringen. Viky stand etwas abseits und schien abzuwarten. Silence schien sich vom Lager entfernt zu haben. Und dann war ja noch die Meute, die sich immer noch um die fremde Fähe drängte. Oder zumindest abseits stand.
Während ich mich fragte, wen ich am besten mitnehmen sollte, kam wieder ein warmer Wind auf, brachte mich zum Husten. Wird Zeit, dass wir aufbrechen. Noch länger sollten wir nicht warten.

BtW: Madrán, Shenali, alle (wer mitkommen möchte, bitte hier melden)

{übernimmt die Aufgabe, mit zwei anderen Wölfen zur Quelle des Flusses zu reisen | überlegt, wen sie mitnehmen soll}
Nach oben Nach unten


 Vinzina

Jungrudelmitglied | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   So 17 Apr 2016, 09:22

Ich schaute zu Loke der etwas gesagt hatte. und dann zu Madrán. So wie es aus sah war die Versammlung auch beendet gewesen. Dachte ich mir und schaute zu der Fremden Wölfin die noch immer im Lager gewesen war. Ich ging dann weg von ihnen und legte mich etwas Abseits von den anderen hin. Ich wusste nichts mehr. Ich schaute zu Viky und auch Vofa die sich wohl die ganze Zeit von den ganzen hier Raus gehalten hatten. Vofa war eine sehr nette Wölfin gewesen und ich mochte sie sehr gerne. Aber auch ich wusste, das sie auch anderes sein könnte. Was ich schon mehr Mals gesehen hatte. Ich schloss kurz die Augen und ließ meine Gedanken um her schleichen. Dann schaute ich mich das ganze noch weiter hin an. Ich konnte so oder so nichts machen gegen diesen Fremde. Es war für mich so oder so schon schwer das ich jemals etwas gutes machen konnte. Ich könnte ja das Lager auch Verlasen und mich Silence anschließen. Er weist was er wollte und ging von uns kurz Weg. Ich frage mich was er wohl machen würde. Ging es mir durch den Kopf.

BtW alle

schaute beide an, dachte was, legte mich abseits hin, schaute zu Vofa und auch Viky, Dachte an Silence
Nach oben Nach unten


 Malik

BETA-Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Di 19 Apr 2016, 22:00

Ein wenig gedankenverloren musterte ich die fremde Wölfin und sämtliche Worte meiner Clankameraden drangen an meine Ohren und prasselten auf mich nieder. So viele verschiedene Meinungen und Gefühle, kaum mehr Platz für eigene Empfindungen und eine selbst erdachte Lösung aller Probleme. Ich hielt mich bewusst ein wenig zurück und ließ bedenkenlos Madràn die Angelegenheit klären, während ich danebensaß und regungslos das Geschehen beobachtete. Ein fragender Blick und leise gemurmelte Worte ließen mich kurz aufschrecken und sofort erkannte ich die Stimme Madràns, dessen Blick ich erwiderte und dem ein bestätigendes Brummeln zukommen ließ. Inständig hoffte ich sehr, dass ich seine Frage damit beantwortete und nicht den Anschein erweckt hatte, unhöflicher Weise nicht zugehört zu haben. Plötzlich schien jedoch meine ersehnte Rettung aus der unangenehmen Situation zu erscheinen und erleichtert erkannte ich den braunen Pelz von Enapay, der freudestrahlend auf dem Rücken von Ruby angeritten und vor mir zum Stehen kam. Zufrieden dreinschauend konnte ich feststellen, dass mein Sohn mehr als zufrieden aussah und augenscheinlich eine Menge Spaß mit der jungen Wölfin gehabt hat. Mit leicht unsicheren, jedoch höflichen Worten brachte Ruby mir Enapay zurück und mein Herz machte einen kleinen Satz, als mir die leicht zitternden Beine der kleinen Wölfin und ihr eiserner Wille auffielen, den kleinen Racker möglichst auf meiner Augenhöhe zu halten und der Last nicht nachzugeben. Mit einer raschen Kopfbewegung beugte ich mich leicht herunter, packte Enapay mit meinen Zähnen sanft im Nacken und setzte ihn vor meinen Pfoten auf den sandigen Boden. "Hey du kleiner Frechdachs, was hast du jetzt wieder ausgefressen?" Ich begrüßte ihn mit ruhiger Stimme und leckte ihm einmal liebevoll über das kleine Ohr. Ich warf der Kleinen einen herzlichen und zugleich dankbaren Blick zu, während ich an sie gewandt mit ebenso einfühlsamer Stimme sprach. "Ich danke dir Ruby, mein Sohn scheint bei dir in guten Pfoten zu sein.. - er hat sichtlich Spaß gehabt."

BtW: Enapay Ruby

_________________
Nach oben Nach unten


 Ruby

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 21 Apr 2016, 16:29

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis Malik uns entdeckte. Ich wusste nicht, ob meine Worte in Ordnung waren, weshalb die Zeit noch langsamer zu vergehen schien. Doch ich hätte mir keine Sorgen machen zu müssen. Malik war sehr freundlich und wir schienen ihn nicht gestört zu haben. Ich konnte mich wohl glücklich schätzen, denn ansonsten hätte ich wohl viel Ärger bekommen. Der Beta nahm seinen Sohn von meinem Rücken und setzte diesen vor seinen Pfoten. Erleichtert setzte ich mich hin und schaute zu dem grau - braunen Rüden hinauf. Noch immer war ich kleiner, als die meisten Anderen, dennoch konnte ich mit Stolz sagen, dass ich nicht mehr die Kleinste war. Enapay war kleiner als ich, weshalb ich irgendwie das Bedürfnis hatte, ihn zu beschützen. Dennoch würde er mir wohl die Ohren zerreißen,wenn ich es ihm sagen würde.

Malik bedankte sich und ich fühlte mich, als ob ich gewachsen wäre. Voller Stolz setzte ich mich gerader hin und hechelte erfreut. Ein Lob vom Beta war was ganz besonderes, jedenfalls für mich. Insgeheim bewunderte ich ihn und seine Gefährtin Shenali. Beide haben es so weit geschafft und stehen nur knapp hinter Madràn. So weit würde ich es nie schaffen, dass wusste ich. Stattdessen würde ich mich als Aufpasserin von Enapay und Manali begnügen und das fand ich ganz okey. Ich mochte den kleinen Rüden.

Kein Problem. Ich spiele gerne mit Enapay. Er hat so viel Energie und ich habe keine Geschwister. Deshalb kann man das als Entschädigung sehen. Falls ich wieder auf ihn und Manali aufpassen soll, mache ich es gerne.

Jedes Wort meinte ich voller Ernst. Ich hoffte sogar, dass Malik mich mal brauchte. Es gab mir das Gefühl, wichtig zu sein und wer mochte dieses Gefühl nicht? Fröhlich schaute ich zu Enapay und bemerkte, wie ähnlich er und sein Vater sich sehen. Ich dagegen hatte niemanden hier, der mir ähnlich sah. Kein Wunder. Meine Eltern lebten nicht hier. Azul hatte mich nur aufgenommen, sonst wäre ich wohl gestorben. Doch ich wollte nicht an Sachen denken, an die ich mich eh nicht mehr erinnern konnte. Dieses Mal sollte Enapay entscheiden, was wir spielen sollten.

Erwähnt: Malik, Enapay (Shenali, Madràn & Azul)
Nach oben Nach unten


 Enapay

Welpe | Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 21 Apr 2016, 19:14

Kap. 1.09
Mit breitem Wolfsgrinsen, blitzenden Augen thronte ich auf Rubys Schultern, blickte zu meinen Papa auf. ganz stolz präsentierte ich meine neu gewonnene Größe und fühlte mich zum ersten Mal richtig auf Augenhöhe. Ein wunderbares Gefühl, fand ich und endlich wäre es an der zeit, dass auch Papa seine müden Knochen wieder bewegte und er mit uns spielte. Diese olle Versammlung war doch sowieso langweilig und Papa sagte eh nichts. Mama könnte gut genug dazu herhalten, Manali war ja auch bei ihr, gerade schlief sie noch. Ein wenig langweilig war das ja schon mit ihr, sie schlief so viel!
Naja, so hatte ich wenigsten Papa für mich alleine und niemand machte mir das streitig.
Lange hielt meine hohe Position jedoch nicht, dann sobald wir ihn erreicht und er uns bemerkt hatte, nahm er mich schon im Nacken und setzte mich ab Ey! brummte ich [ich habs nichts ausgefressen- wir haben gespielt] schmollte ich mit hoch erhobener Nase.
Mir hatte es da oben gefallen, ich wollte gerne noch ein wenig auf Rubys Schultern durch das Lager getragen werden. Das war spaßig!
Naja.. er richtete noch einige Worte an Ruby, ehe sie sich ebenso stolz präsentierte. ich verstand das zwar nicht ganz, warum sie plötzlich so angespannt aussah, aber das lag wohl an Papa. Bestimmt- er war ja der Beta! Hihi!

Ja, wir spielen jetzt! Los, Papa mach mit! Verstecken machen wir jetzt! ja? Papa muss suchen! sprudelte es aus mir heraus, ich hopste und stieß Ruby an Los- schnell, verstecken! ---Papa, Augen zu und nicht schummeln!
Ich grinste und wartete darauf, dass sie taten, was ich sagte, sie mussten ja wohl oder übel, ich war ja der kleine Prinz- Und Sohn des Betas, das heißt ich darf bestimmen! Ich!

BtW Malik, Ruby
Nach oben Nach unten


 Ruby

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Sa 23 Apr 2016, 19:08

Überrascht sprang ich auf, als Enapay mich anstieß. Er hatte in der Tat viel Energie und diese würde er auch brauchen. Mir war nicht entgangen, dass wir unter Wassermangel litten, wovon der kleine Betasohn wohl nicht betroffen war. Er wollte, dass wir verstecken spielten und es machte mich schon nervös, mit Malik zu spielen. Doch schließlich war er auch nur ein Wolf, auch wenn er ziemlich hoch im Rudel stand. Ohne mich umzuschauen machte ich auf den Absatz kehrt und verschwand zwischen den anderen Wölfen. Viele hörten Madràn zu, doch das interessierte mich wenig. Ich wollte gewinnen und dafür brauchte ich ein gutes Versteck. Am besten dort, wo man mich nicht roch. Da entdeckte ich Vinzina und stolperte zu ihr. Typisch! Immer wenn ich es eilig hatte, stolperte ich über meine eigenen Pfoten. Hechelnd baute ich mich vor ihr auf.

Du hast mich nicht gesehen, verstanden?

Kaum waren die Worte ausgesprochen, kletterte ich auf ihren Rücken und schubbelte mich etwas an ihr. Hoffentlich vermischten sich unsere Gerüche etwas und es würde schwieriger sein, mich zu entdecken. Ungeschickt plumpste ich von ihrem Rücken und wedelte dankbar mit der Rute. Dann sprintete ich zu Viky und verstecktemich zwischen ihren Beinen. Ich kauerte mich so gut es ging hin und zwang mich, still liegen zu bleiben. Das war einer meiner größten Schwächen, dennoch hoffte ich, dass es reichen würde.

Verhalte dich unauffällig, ich verstecke mich vor Malik.

Die Worte waren leise an die Wölfin gewispert. Hoffentlich dachte sie nicht, dass ich in Schwierigkeiten steckte, dennoch konnte ich ihr nichts genaueres erklären, da der Rüde schon auf der Suche sein könnte.

Erwähnt: Enapay, Malik, Vinzina & Viky
Nach oben Nach unten


 Syf

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Sa 30 Apr 2016, 12:41

Ein Tropfen des Morgentaus , welcher vom Strauch über mir auf meine Nase platschte mich auf. Ich schleckte das Kühle nass schnell von meiner Nase, bevor es die Möglichkeit hatte hinunterzulaufen. Langsam setzte ich mich auf und befreite mich von dem Dreck welcher sich über Nacht in meinem Fell verheddert hatte. Mit einem freudigen Gefunkel blickte ich durch die Blätterdecke hinauf zu der noch schwach scheinenden Sonne. Es würde heute sicher wieder schön werden. Ich hätte am Vorabend nicht soviel nachdenken sollen, dann wäre ich schon früher wach geworden und hätte der Sonne beim Aufgehen zusehen können. Nachdem ich mich aber auch dieser Gedanken Entledigt hatte ging ich weiter in die Mitte des Lagers.

Kaum war ich ein paar schritte gegangen viel mir Enapay auf, aber auch Ruby. Was die wohl machten ?. Leichtfüßig tapste ich hinüber >> hallo << grüßte ich die drei. Malik wollte
ich bei meiner Begrüßung schließlich auch nicht vergessen.

BtW Malik, Ruby,Enapay
Wacht auf und grüßt die Drei
Nach oben Nach unten


 Enapay

Welpe | Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Sa 30 Apr 2016, 21:17

Kap 1.10
Aufgeregt hüpfte ich auf und ab, wartete auf eine Reaktion Papas. Doch Ruby spurtete schon los und ich wusste, dass ich das auch tun sollte, wenn ich gewinnen wollte. fieberhaft dachte ich nach, wo ich mich verstecken könnte, als plötzlich Syf zu uns stieß.
ich grinste die kleine Wölfin breit an und zischte "Los, versteck dich! Wir spielen! Papa sucht!" ich stieß sie an, duldete keine Widerrede und machte mich dann selbst auf großen Pfoten springend auf die Suche nach einem Versteck. ich brauchte das allerbeste..
Doch hier kannte Papa doch alles besser als ich, er war ja schon länger hier. Und so groß war das Lager doch auch nicht...
ich warf einen Blick über die Schulter zu Papa... vielleicht sollte ich mich außerhalb des Lagers verstecken? Da käme er bestimmt nicht auf die Idee zu suchen.. Aber ich durfte das Lager ja eigentlich nicht verlassen. Schwierige Situation.. Gewinnen oder Regeln befolgen? Wer nicht wagt der nicht gewinnt! ich wollte doch zu mutig sein wie Paps, dann musste ich auch den Schritt ins Unbekannte wagen- oder nicht?
Erneut schaute ich mich suchend um, ob ich nicht doch ein versteck innerhalb des Lagers finden könnte, doch hier würde er mich wahrscheinlich überall sofort aufspüren. Ich hätte verloren, bevor das Spiel begonnen hätte. Und ich wollte gewinnen!
Stolpernd kam ich vor dem Lagerausgang zum stehen, schaute, ob Papa noch zählte und ob jemand anders mich beobachtete. Doch ich bemerkte niemanden. Vielleicht würde es auch genügen, wenn ich mich im Busch am Lagerausgang verstecken würde? Oder musste ich in den Wald- eine Grenze hatte ja niemand gesagt?

BtW Malik, Syf (Rest)
Nach oben Nach unten


 Silence

Jungrudelmitglied | Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   So 01 Mai 2016, 12:33

cf: Der lichte Wald


Etwas abgewetzt kam ich wieder im Lager an und suchte als erstes Liberty, diese saß allerdings bei Yin und ich wusste nicht was ich davon halten sollte. Dennoch ging ich zu den beiden und begrüßte die beiden mit einem leichten Nicken. Dann trat ich dicht an die halbblinde Fähe heran Eyjólfur ist in Numior, er will sich dafür rächen was du getan hast sagte ich in leisem Ton zu ihr direkt ins Ohr, das auch wirklich nur sie es hörte. Ich wusste nicht ob Yin etwas davon wusste, aber von mir sollte sie es nicht erfahren. Dann sah eben jene Fähe an und nickte ihr noch einmal zu bevor ich mich einmal quer durch das Lager zu Vinizina bewegte. Von der sich gerade Ruby entfernt hatte. 'Tschuldigung das ich vorhin zu überstürzt abgehauen bin meinte ich etwas verlegen zu ihr, bevor ich mich wieder neben sie setzte. Ich verschwand aber auch recht schnell wieder in meinen Gedanken versunken, mir ging einfach nicht in den Kopf was der Rüde vorhin damit meinte und auch wusste ich immer noch nicht was ich von der Situation mit der Fähe und dem Rüden vorhin halten sollte. Ich schmiss mich dann doch in den Dreck und legte meinen Kopf auf meine Pfoten. Die Fähe war mir ganz anders in Erinnerung geblieben als der Rüde. Irgendwas faszinierte mich an dem Rüden, aber irgendwie hatte ich auch verdammt Angst vor ihm. Ich wusste nicht was ich von der ganzen Sache halten sollte. Ich sah zu Vinizina hoch Ist eigentlich irgendwas passiert während ich weg war? fragte ich sie halbabwesend, da ich immer noch nicht ganz wieder außerhalb meiner Gedanken war.
BtW: Yin, Liberty und Vinizina


Zuletzt von Silence am So 01 Mai 2016, 14:48 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten


 Leithra

Elite | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   So 01 Mai 2016, 14:30

Du kannst nicht direkt vom ahornwald ins Lager. ..
du musst erst durch den Wald im Rudel Gebiet. .

_________________
Nach oben Nach unten


 Syf

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   So 01 Mai 2016, 18:35

Entgeistert sah ich Enapay an, bis ich seine Worte richtig zuordnete und verstand das sie spielten.
Verstecken war nie ein Spiel gewesen in dem ich sonderlich gut war, durch meine helle Fellfarbe konnte man mich meist auch im besten Versteck sehen, wenn man mich auch noch nicht gewittert hatte. Ein paar mal schwenkte ich den Kopf hin und her. Wo sollte ich mich am besten verstecken ?. Es würde hier wohl kein Versteck geben welches so dich um wuchert war das man mich nicht sah. Von wem hatte ich gleich nochmal die Farbe geerbt ? Ich sollte Papa fragen wenn ich ihn sah. Mein Blick heftete sich wieder an Enapay. Er wollte doch nicht etwa raus. Vermutlich würde er sich selbst umbringen, da er sich der Gefahr wohl kaum bewusst sein würde. Leise taste ich hinüber. >> willst du raus ? << sprach ich meine Gedanken aus. Es konnte im Wald, besonders als Welpe, gefährlich sein. Generell war es wenn man nicht grade im Schutze eines Rudels war dort draußen riskant, sofern man sich auch nicht auskannte. Kurz warf ich einen blick über die Schulter, zu Malik. Er schien uns noch nicht zu suchen. Mit Glück überkam Enapay noch Vernunft und er würde einsehen das er lieber hier drinnen bleiben sollte. Zur Not würde ich mit gehen. Ich wollte niemanden einfach seinem Schicksal überlassen, auch wenn das nun etwas überdramatisiert war.
BtW Malik, Enapay
Beobachtet und Spricht Enapay an
Nach oben Nach unten


 Madrán

ALPHA-Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Mo 02 Mai 2016, 18:25

Ich seufzte, setzte mich hin und schaute durchs Lager. Selten war es so anstrengend und anspruchsvoll ein Alpha zu sein wie jetzt.

Fremde Wölfe die zum Rudel kamen, und es lag an mir über ihr Schicksal zu entscheiden. Auf der einen Seite das Misstrauen, die Sorge um das Rudel, die Sorge dass fremde Wölfe uns schaden könnten. Und auf der anderen Seite mein Versuch Offenheit und Güte zu zeigen, vielleicht neue Kräfte, neue Kämpfer für das Rudel zu gewinnen. Ich seufzte erneut, ratlos wie ich mit der Situation umgehen sollte.

Mein Blick flog zu Malik und Shenali, wie gerne hätte ich die beiden um ihren Rat gebeten. Aber seit sie die Welpen hatten wollte ich das Glück der jungen Familie nicht stören. Sie hatten wichtigeres zu tun als mich zu beraten. Wäre Ivaylo noch hier... Schmerz durchzuckte mich. Ich vermisste meine kleine Ziehtochter, und Reue für das, was sie mir vorwarf, durchbohrte mein Herz.

Aber auch diese Gefühle durften mich nicht davon abhalten im Sinne des Rudels zu handeln. Je eher Loke und die anderen aufbrachen um den Grund für die Trockenheit zu finden, desto eher würden wir vielleicht wieder etwas zu trinken haben... oder drei weitere Rudelmitglieder verlieren. Ich musste Loke jemanden mitgeben, auf dessen Kräfte ich zählen konnte.

Mein Blick schweifte durch das Lager. Wen konnte ich nur mit Loke mit schicken? Am liebsten würde ich selbst mit gehen, doch ich wollte Malik jetzt nicht stören und ihm die Verantwortung aufhalsen. Ich seufzte. Meine Möglichkeiten waren nicht wirklich perfekt.

Ich seufzte, stand auf und lief zu Kanan rüber. Ein Stück vor ihm blieb ich stehen. "Hallo, Kanan.", sprach ich den Rüden an. "Loke möchte nach dem Grund für das Wasserproblem suchen. Ich würde dich bitten, sie zu begleiten. Ich möchte ihr jemanden mitschicken auf dessen Kräfte ich zählen kann. Sag ihr bitte Bescheid, dass du sie begleitest. Ich gehe gleich noch zu ihr und kläre alles weitere.". Mit diesen Worten drehte ich wieder ab und suchte das Lager nach Loke ab. Mein Blick fand sie relativ schnell.

Ich trabte zu Loke rüber. "Hallo Loke. Wenn du los willst um nach dem Grund für das Wasserproblem zu suchen, dann nimm bitte Liberty und Kanan mit. Und wenn ihr noch jemanden findet, dann gerne. Gebt mir nur Bescheid, ja?", sprach ich die Fähe an. Meine Lösung gefiel mir nicht so ganz, aber ich vertraute auf Loke's und Liberty's Fähigkeiten. Und ich hatte ja eh keine andere Wahl...

BtW: Loke (Malik, Shenali)

Überlegt was er tun soll, will Malik und Shenali um Rat bitten, lässt es aber weil er sie nicht stören will, geht dann zu Loke und spricht sie an


Zuletzt von Madrán am Mo 30 Mai 2016, 10:02 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten


 Viky

Normalrangig | Wölfin


BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Fr 13 Mai 2016, 10:36

Ich beobachtete das ganze Geschehen. Dann aber wandte ich mich etwas ab. Und ging etwas weg von Nora und den anderen. Ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Die Versammlung brach in sich zusammen. Dann kam noch eine Fremde ins Lager die nun viel aufmerksam auf sich nahm. Das Madrán etwas gesagt hatte. Ich ging dann aber weg und sucht etwas. Langsam ging ich ins Abseits und legte mich etwas hin. Ich ruhte etwas und dachte an die schöne Zeit, wo es reich an Beute gewesen war und das Wasser noch gut findbar war ohne das wir suchen mussten. Den Welpen wird es schwer haben. Bei der Dürre sie würden es bitte bereuen und großes Leid ertragen müssen. Dachte ich ruhig und wartete ab was ich machen könnte. Dann entschloss ich mich für etwas und stand auf. Ich wollte das Lager Verlassen und den Wind spüren. Aber dann viel mir was ein. Ich ging auf und ab und schaute zu den allem. Und wartete ab was noch geschah.

BtW Niemand/

Dachte was, ging etwas weg, legte mich hin stand auf
Nach oben Nach unten


 Liberty

Normalrangig | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Mi 25 Mai 2016, 15:11

Als Silence mir diese Worte ins Ohr raunte versteifte ich mich etwas. Das war etwas was ich eigentlich niemals hören wollte. Ich nickte als er sich etwas von mir entfernt hatte, so das er mich wieder sehen konnte. Ich sah ihm hinterher und wusste nicht recht ob ich jetzt lachen oder weinen sollte. Einerseits war es lachhaft krank wie besessen dieser Rüde war, andererseits war er um einiges größer und stärker als ich. Wenn er es wirklich wollte konnte er mich lebensbedrohlich verletzen, was sollte denn passieren wenn er Ruby als seine Tochter indentifiziert? Azul würde sie zwar beschützen, aber sie würde auch älter werden und unvorsichtiger und sobald das passierte hatte ihr Vater freie Bahn. Doch soweit durften wir das zulassen, ich hoffte einfach das er auch bald wieder ging.

BtW: (Silence, Yin)

//out: Hat Madrán jetzt nicht Lokes Gesuch ein wenig unnötig gemacht?
Nach oben Nach unten


 Vinzina

Jungrudelmitglied | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Fr 03 Jun 2016, 23:29

Ich schaute zu Silence als er mich ansprach. Ich wusste ja nicht das er so schnell wieder gekommen war. Nicht besonders viel war geschehen. Ich weiß grade nicht alles mehr hier. Aber Loke macht sich mit einigen auf Wasser suche. Und eine Einzelläuferin kam ins Lager. Mehr wusste ich jetzt nicht mehr. Ich schaute ihn dabei an und überlegte etwas. Etwas ist anderes an ihn gewesen. Er sah erschöpft aus. Und doch bewunderte er etwas. Aber ich fragte nicht nach. Wenn er etwas sagen wollte würde er es schon sagen. ich schaute zu ihm und wartet auf etwas. Nur was das wusste ich nicht mehr. Eines Tages werde ich mich und andere Verstehen können. Aber wenn du Silence, etwas auf dem Herzen hast kannst du mir es ruhig sagen. Dein Geheimnis wäre bei mir sicher das kann ich dir Versprechen. Sagte ich zu ihm und setzte mich hin. Wieso ich es zu ihn gesagt hatte wusste ich genau. Aber ich wollte nicht aufdringlich wirken auf ihn. Achtete ich mir und wartete einfach ab. Ich möchte Silence so wie er gewesen ist. Aber mehr auch nicht das wusste ich genau.

BtW Silence

Hörte zu, sagte was, dachte was, wartete
Nach oben Nach unten


 Ruby

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Sa 04 Jun 2016, 15:13

Plötzlich erhob sich Viky und ich war wieder zu sehen. Es wurmte mich, dass Viky mich im Stich ließ, dennoch hatte ich keine Zeit, ihr einen Vorwurf zu machen. Ich brauchte unbedingt ein neues Versteck, bevor Malik zu suchen anfing! Verzweifelt ließ ich mein Blick durch das Lager wandern und entdeckte Liberty. Ich kannte sie kaum, denn ich hatte nie viel mit ihr zu tun gehabt. Doch die Situation wurde brenzlig und soblieb mir keine andere Wahl. Hoffend, dass mein Geruch noch überdeckt war, rannte ich zu der weißen Fähe und verkroch mich zwischen ihren langen Beinen. Ich beneidete sie darum, denn meine waren kurz und ließen mich sehr tollpatschig wirken. Liberty dagegen hatte etwas elegantes, schnelles an sich. Doch darüber konnte ich jetzt nicht nachdenken.

Tu so, als ob ich nicht da wäre! Malik sucht mich und darf mich nicht finden!

Ich hoffte, dass sie mich nicht im Stich ließ und so natürlich tat, wie nur möglich. Meie Nase zuckte, als mich ein Stück Fell kitzelte, dennoch blieb ich still liegen, auch wenn es mir schwer fiel. Ich hasste es, mich nicht bewegen zu dürfen, dennoch wollte ich unbedingt gewinnen. Versichtig lugte ich zwischen ihren Beinen hervor und sah, dass Malik noch nicht angefangen hat zu suchen. Erleichtert kroch ich wieder zurück und versuchte es mir so bequem wie nur möglich zu machen. Wer weiß, wie lange ich hier liegen musste.

Erwähnt: Viky, Liberty & Malik
Nach oben Nach unten


 Gast

Gast


BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Di 07 Jun 2016, 06:24

Ich erfreute mich, dass unsere jüngsten noch nicht die große Gefahr erkannt hatten. Sie wussten nicht wie Gefährlich eine Dürre sein könnte. Ich schaute ihn nur einige Zeit zu. Dann aber kümmerte ich mich um etwas anderes. So wie es aus sah kam die Versammlung etwas durch einander. Weg der Fremden. Sagte ich Leise zu mir selbst. Ich wandte mich kurz Zeitig an etwas anderes. Als ich Vinzina mit Silence sah dachte ich mein Teil dazu. Aber ich sah nicht mal etwas an den beiden. Das sie sich wirklich Gedanken gemacht hatten. Ich selber Verstand was Machen gesagt hatte. Diese Dürre würde uns noch Umbringen. Aber, wie war es mit dem anderen Rudel gewesen. Sie müssten ja auch unter diese Dürre leiden. Ich erhoffte mir das es ihr Tot würde. Ging es durch meinen Kopf.

BtW alle im Lager

Beobachte, freute, sagte was Leise, Dachte
Nach oben Nach unten


 Croí

Normalrangig | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Di 21 Jun 2016, 00:51

Eine Weile hatte ich dann einfach nur geschwiegen und war wieder zurück in meine verfluchte Gedankenwelt verfallen. So stark, dass ich nicht einmal wirklich das Ende der Entscheidung mitbekommen hatte. Und wollte Mádran nicht eigentlich mit mir sprechen? Langsam und noch wie in Trance blinzelte ich ein wenig und versuchte mir wieder klar zu machen wo ich war. Ich war hier im Lager. Wir hatten gerade über das Problem der Wasserknappheit diskutiert und auch über den Tod der Wölfe. Alles Dinge die so unglaublich schrecklich waren. Dinge.. die nicht hätten sein müssen und doch passiert waren. Es war so viel auf einmal passiert, dass ich am Ende den Überblick verloren hatte. Doch Lokes Vorschlag war logisch gewesen. Irgendwo musste das Wasser doch verschwunden sein. Denn auch wenn es heiß war, so würde es nicht so schnell verdunsten. Das war doch einfach nicht möglich. Es sei den, es würde noch dazu im Boden versinken, was wiederum nicht wirklich logisch war, wenn es doch sonst immer da gewesen war. Nur langsam hatte ich nun auch realisiert, das Mádran sich von mir abgewandt hatte und sich seinen Weg durch das Lager suchte. Was hatte er mit mir bereden wollen? Und ich war schon wieder so in Gedanken versunken, dass ich es einfach nicht bemerkt habe! Ich bin nicht drauf eingegangen. Was er wohl jetzt von mir denkt? Sorge erschien wieder auf meinem Gesicht und ich suchte das Lager nach seiner Gestalt ab. Ich konnte sie schon bald erkennen und trat zögerlich einen Schritt drauf zu. Auch wenn ich wusste, dass er gerade Loke angesprochen hatte, wollte ich dennoch zu ihm. Einfach um neben ihm sein. Einfach um dann seine Stimme zu hören und um die Worte zu erfahren, die er zuvor zu mir sagen wollte. Warum war ich nur so in Gedanken gewesen? Wie konnte ich nur so verloren sein. Ein Geräusch das einem Seufzen ähnlich kam, drang aus einer Schnauze und ich senkte leicht den Kopf. Ich hatte schon wieder einen Fehler gemacht, wie so oft die letzten Tage. Unsicher trabte ich dann schlussendlich doch auf den Alphawolf zu, einfach um zu zeigen, dass ich aus meiner Gedankenwelt zurückgekehrt war. Leise tauchte ich neben ihm auf und sah zu der schwarzen anderen schwarzen Wölfin, die vor ihm stand und für einen Moment frage ich mich, was sie wohl gerade dachte. Wenn sie sah, dass ich erneut neben ihm auftauchte, wo ich doch gerade zuvor ebenso dabei gewesen war. Und schon wieder machte ich mir zu viele Gedanken, über all die Sachen die um mich herum passierte. Um die Gefühle der anderen und das was sie über all das hier dachten. Doch äußerlich konnte man es mir nicht ansehen, welches Chaos in meinem Inneren herrschte. Ich blieb freundlich und offen. So wie ich es für andere doch immer war. Tut mir leid, dass ich erst jetzt wieder reagiere, ich war wohl in Gedanken. Du wolltest mit mir sprechen?, meinte ich leise zu Mádran und richtete meinen Blick auf seine kräftige Gestalt.

BtW: Mádran, (Loke)
denkt nach, sieht sich um, sucht nach Mádran, geht auf ihn zu und spricht ihn wieder an
Nach oben Nach unten


 Liberty

Normalrangig | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 28 Jul 2016, 14:18

Ich sah zu dem roten Fellbündel unter mir und versuchte ihr ihre Bitte einfach zu erfüllen. Auch wenn es mir nicht unbedingt leicht fiel da sie irgendwie schon ziemlich nach ihrem Vater kam, zumindest vom Fell, ansonsten schien sie mehr nach mir zu kommen. Doch Azul schien ihr Charakterlich sehr gut zu tun. Ich seufzte leise. Es war hier Allgemein etwas ruhig geworden. Was mich etwas beunruhigte, doch ich beließ es dann dabei. Ich ging einen Schritt vor und setzte mich dann vor Ruby, so das unser Beta sie nicht sehen konnte, aber ich trotzdem noch andere Wölfe beobachten konnte und das war etwas unauffälliger als wenn ich da breit gestellt stand. Nun ich betrachtete ein wenig die anderen Wölfe. Der Alpha sprach mit Loke und ich war der Meinung meinen Namen zu hören, aber ich ignorierte das dann. Wenn jemand etwas von mir wollte konnten sie mich auch direkt ansprechen. Ich schüttelte ein wenig den Kopf ich sollte mich einfach darauf konzentrieren meine Tochter vor unserem Beta zu verstecken, ich wusste zwar nicht warum sie sich vor ihm versteckte, aber da sie vorhin noch mit Enapay gespielt hatte, ging ich einfach davon aus das sie nichts angestellt hatte.

BtW: Ruby (der Rest der überlebenden kann sie auch gerne ansprechen :3)
Nach oben Nach unten


 Silence

Jungrudelmitglied | Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 28 Jul 2016, 15:39

Ich nickte kurz um ihr zu zeigen das ich ihr zugehört hatte, denn eigentlich schien ich mehr abwesend zu sein als alles andere. Es beschäftigte mich ein wenig was passiert war. Eigentlich sollte jetzt vor beiden Angst haben, oder nicht? Auf jeden Fall war das nicht der Fall und beunruhigte mich ein wenig. Es war schon einmal nicht gut gegangen, also wieso passierte mir das noch einmal? War es überhaupt das? Ich hatte keine Ahnung und war auch nicht scharf darauf es heraus zu finden. Sterben konnte ich auch anders als von einem solchen Wolf zerfetzt zu werden. Ich hörte ihre Stimme dumpf zu mir durchdringen. Ich schüttelte kurz den Kopf und antwortete ihr dann kurz. Tut mir Leid ich kann einfach nicht darüber reden murmelte ich dann leise. Ich stieß ihr kurz gegen das Ohr und schleckte dann einmal kurz darüber Ich beweg mich eben ein Stück, ich bleib aber im Lager meinte ich dann zu ihr und streckte meine Beine etwas, bevor ich mich dann ein paar Meter entfernte. Mein Blick fiel auf Balder. Ich seufzte leise, so hatte ich als Welpe auch immer werden wollen. Ein großer Wolf vor dem man Respekt hatte. Doch was war ich? Ein kleines, winselndes etwas. Klar von der Statur kam ich nach meinen Vater und wurde relativ groß und baute relativ gut Muskeln auf, doch ansonsten war ich ein kümmerliches Ding. Ich würde niemals ein richtiger Rüde sein. Die Chance darauf wurde bereits begraben. Ein richtiger Rüde hatte sein Rudel zu beschützen, seine Familie und musste sich selbst verteidigen können. Ich beschützte weder das Rudel, noch meine Familie, da hatte ich bereits vor einiger Zeit versagt und auch konnte ich mich kaum selbst verteidigen, ich schaffte es nur immer wieder erfolgreich mich und andere in Gefahr zu bringen. Natürlich konnte ich das ändern, zumindest den Teil mit dem Rudel, aber wieso sollte ich ein Rudel beschützen in dem das Leben eines Wolfes nicht wert war nur weil er nicht war wie sie? Meine Eltern waren bei dem Versuch gestorben mich und ein paar andere aus dem Rudel zu schützen, doch was hatte es gebracht? Der Bär hätte lieber mich töten sollen, als meine Eltern. Wäre besser gewesen, für alle. Ich trottete einfach weiter durchs Lager und merkte gar nicht das ich fast in Balder reinlief. Ich schreckte dann auf einmal hoch und duckte mich etwas Entschuldige bitte murmelte ich dann von unten hoch. Ich versuchte meine Dehmütigkeit deutlich zum Ausdruck zu bringen in dem ich mich vor ihm auf den Rücken schmiss, denn irgendwie waren hier fast alle höher positioniert als ich im Rang und gerade Balder der eh einen sehr hohen Rang im Rudel genoss wollte ich jetzt nicht gegen mich bringen.

BtW: Vinizina und Balder
Nach oben Nach unten


 Balder

Elite | Wolf
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Do 28 Jul 2016, 19:18

Als ich so dalag und darüber nachdachte was mich, Cid und jeden anderen von uns erwarten würde fielen mir die Augen vor Langeweile und Müdigkeit schon fast zu, ein wenig beherrschen konnte ich mich noch. Wie sehe den das aus, ich am Penn und mein Sohn war hellwach und wollte spielen, es war schon seltsam das ich mich in der Situation befand. Ich als Vater, wo ich doch nie daran dachte und wo er doch gar nicht mein Sohn war, ein Fremder Welpe von Fremden Wölfen. Spielte das eine Rolle? War das wichtig wenn man ein junges Herz anerkannte, als sein eigen Fleisch und Blut, dann musste es auch so sein. Obwohl ich wach bleiben sollte, fielen mir erneut die Augen zu und erneut zwang ich mich wach zu bleiben, schon komisch wie lang ein so junges Herz einen wach halten konnte. Erst da merkt man wie alt man selbst geworden ist, konnte man früher die ganze Nacht durchalten musste man mit 6 Jahren schon sich mehr anstrengen. Aber das war nun mal so, Cid war nun mal so und ich würde es nicht ändern wollen. Als ich so langsam merkte das mir die Augen zum dritten Mal zufielen merkte ich erst das Cid sich nicht mehr rührte und das ich ein Geräusch vom Nacken her hörte. Da stellte ich fest dass er selbst am Schlafen war und ich ließ es zu, ließ meine Augen zufallen und versuchte selbst noch etwas zu schlafen oder vielmehr zu dösen. Wäre es so einfach, dann hätte ich die ganze Versammlung verpennt und wäre anschließend mit Cid in die Wälder gegangen, ganz gleich was die gesagt hätten. Aber es soll ja nicht so sein, kaum war ich am Einschlafen da rennt mir doch tatsächlich Silence in mich rein, um Fair zu sein, ich habe mich wirklich erschrocken und sah den Jungrüden auch dementsprechend an. Dieser unterwarf sich auch zugleich, ganz unterwürfig, Rangniedrig wie er war. Manchmal vergaß ich ganz dass mein Status sehr viel höher war als seiner. In diesem Moment machte das aber gar nichts, er hat anscheinen nicht aufgepasst und mehr war das auch nicht. Kopfschüttelnd sah ich ihn kurz an nur um dann zu gähnen. Ich muss mich entschuldigen, dafür dass ich so unnachgiebig bin. Als ich das sagte war mir wirklich zum ersten Mal seit langem, naja, mal abgesehen seit der Zeit mit Cid, zum Scherzen zumute. Worüber hast du nachgedacht, eine Verflossene die dir Kummer bereitet, Welpen die im Anmarsch sind oder wolltest du einfach mal sehen ob ich nachgiebig bin. Mit schmunzeln sah ich den Jungrüden an und konnte aber kaum hinsehen so unterwürfig er sich verhielt, mit einem nicken zeigte ich ihm aufzuhören und sich gerade hinzusetzen. Na erzähl mal, besser als diese Idiotie dahinten kann es nur werden.

Angesprochen: Silence  Erwähnt: Cid

» Versuch Wach zu bleiben | Denkt Nach | Pennt ein | Wird von Silence geweckt | Scherzt mit ihm «
Nach oben Nach unten


 Ruby

Welpe | Wölfin
avatar

BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   Fr 29 Jul 2016, 13:19

Langsam wurde mir langweilig und mein Rücken juckte unangenehm. Zudem fing mein Magen an zu knurren. Vorsichtig lugte ich hinter Liberty hervor. Tatsächlich hatte sich Malik nicht gerührt und auch die anderen Welpen hatten sich noch kein Versteck gesucht. Hatten sie doch keine Lust gehabt zu spielen? Verwirrt setzte ich mich auf und leckte nachdenklich über meine Nase. Gerade eben waren Enapay und Malik begeistert von dem Spiel gewesen und nun saßen sie noch immer an Ort und Stelle und taten nichts. Oder hatte ich mir nur eingebildet, dass sie begeistert gewesen waren? Seufzend warf ich mich auf den Boden und wälzte mich auf dem Rücken. Das tat gut und das Jucken hörte auf. Auf der Seite liegend beobachtete ich den Beta und kam mir langsam lächerlich vor. Wieso sollte auch ein so ranghoher Wolf mit einem Welpen wie mir spielen wollen?

Mein Blick wanderte durch das Lager, um vielleicht neue Spielgefährten zu finden. Schlielich hatte ich nicht vor, den ganzen Tag auf Enapay und Iki zu warten. Dabei wurde ich auf eine Szene aufmerksam. Silence lief in Balder rein und unterwarf sich sofort. Ich fand, dass es merkwürdig war, dass man seinen ungeschützten Bauch darbot, doch ich wusste auch, dass es notwendig war, um keinen Streit anzufangen. Bisher hatte ich mich nicht unterwerfen müssen, da ich noch ein Welpe war, doch bald musste ich mir einen höheren Rang erkämpfen. Ich würde nicht lange ein Welpe bleiben, denn ich wuchs und irgendwann als Jungwölfin musste ich jedem Höherangigem meinen Respekt zollen. Nicht, dass mich das stören würde, dennoch freute ich mich, dass ich noch ein wenig Zeit hatte.

Danke, Liberty, dass du mich gedeckt hast, doch ich denke, dass Spiel ist vorbei.

Dankbar schaute ich die weiße Wölfin an und zuckte mit einem Ohr, ehe ich mich erhob und den Staub aus meinem Pelz schüttelte. Mit schnellen Schritten trabte ich zu den beiden Rüden und stolperte natürlich. Immer, wenn ich einen würdevollen Auftritt hinlegen oder schneller werden wollte, dann passierte etwas. Ich hoffte, dass sich dies irgendwann ändern würde, denn sonst werde ich die Lachnummer im Rudel. Verlegen schaute ich Balder an und hechelte. Langsam wurde es warm und diese Peinlichkeit eben half nicht gerade, dass mir kälter wurde.

BtW: Liberty, Malik, Enapay, Iki, Silence & Balder
Nach oben Nach unten


 Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Alte Lager {IV}   

Nach oben Nach unten
 

Das Alte Lager {IV}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Lager
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Lager
» Das Lager des DonnerClans
» DonnerClan Lager
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Zwei Rudel - eine Bestimmung. ::  :: ☾ Das Südrudel ☽ :: -
Gehe zu: